089 / 189 085 860

post@steidle-felgentreu.de

Ziel der Planung Mit nachhaltigen Ideen in die Zukunft

Wo stehen wir im Moment?
Wie sehen wir unsere Zukunft?
Wie können wir unsere Ziele erreichen?

Gemeinsam mit dem Amt für Ländliche Entwicklung startete die Stadt Starnberg im Frühjahr 2015 den Prozess zur Dorferneuerung Wangen. Im Rahmen der Vorbereitungsphase, die den Beginn des gesamten Planungsprozesses bildet, sollen zunächst ein Leitbild sowie ein vorläufiger Maßnahmenplan für eine zukunftsfähige Entwicklung von Wangen erarbeitet werden. Darauf aufbauend werden anschließend Ziele und Schlüsselmaßnahmen festgelegt, die nach und nach umgesetzt werden sollen. Ein wesentlicher Baustein im Prozess der Dorferneuerung ist die intensive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger von Wangen. Ziele und Maßnahmen können von der Bevölkerung nur mitgetragen werden, wenn sie auch gemeinsam entwickelt worden sind. Dies ist wichtig für eine hohe Akzeptanz und die Identifikation mit den umgesetzten Projekten. Das Amt für Ländliche Entwicklung begleitet den Prozess zur Dorferneuerung über den gesamten Zeitraum hinweg.

„Die Dorferneuerung dient der nachhaltigen Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse auf dem Lande, insbesondere der agrarstrukturellen Verhältnisse und städtebaulich unbefriedigender Zustände. Durch die Dorferneuerung sollen die Dörfer auf künftige Erfordernisse vorbereitet werden. Neben baulich-gestalterischen und infrastrukturellen Maßnahmen sowie Beiträgen zur Innenentwicklung der Dörfer, zur Energiewende und zum Klimaschutz wird eine intensive Beschäftigung der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Lebensraum angestrebt und selbstverantwortliches Handeln auf dörflicher Ebene angeregt.“ (Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten).

Weitergehende Informationen zur Dorferneuerung finden Sie auch auf folgenden Seiten:

Durch die Dorferneuerung sollen das Bewusstsein für die dörfliche Lebenskultur, den heimatlichen Lebensraum, die Nahversorgung und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit in der Region vertieft sowie der eigenständige Charakter ländlicher Siedlungen erhalten werden.

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten